Bodensaure Eichenwälder
mit Mooren und Heiden

Schwarzes Wasser

Das zweite der drei Natura 2000-Gebiete im Diersfordter Wald ist wegen seines gleichnamigen Heideweihers einmalig für das niederrheinisches Tiefland und die Kölner Bucht.

Das bereits 1936 ausgewiesene Naturschutzgebiet zeigt auf einer Fläche von etwa 100 Hektar eine sehr hohe Vielfalt von naturnahen Lebensräumen, die urwüchsig ineinander übergehen z.B. vom offenen Heideweiher über Moore und Feuchtheiden bis hin zu trockenen Heiden und Sandmagerrasen. Es birgt das einzige Vorkommen des Froschkrautes im Kreis Wesel.

Die Wälder rund um den Heideweiher sind überwiegend naturnahe Eichenbirkenwälder, stellenweise gibt es aber auch naturferne Fichtenforste. Diese sollen im Rahmen des Projektes in Eichenwälder umgewandelt werden.

Vom Parkplatz Kanonenberge führt ein 2 km langer Rundweg um das Schwarze Wasser. Er vermittelt einen guten Eindruck von dem Gebiet.

 

Weitere Informationen zum Schwarzem Wasser finden Sie im Natura 2000-Dokument und in der Beschreibung zum Naturschutzgebiet Diersfordter Wald.

Life10 NAT/DE/009 / Life-Projekt Bodensaure Eichenwälder mit Mooren und Heiden nach oben