Bodensaure Eichenwälder
mit Mooren und Heiden

Natura 2000

Der Erhalt der biologischen Vielfalt ist ein besonderes Anliegen der Europäischen Union. Um die natürlichen Lebensräume und die in ihnen wildlebenden Tiere und Pflanzen zu erhalten, wurde innerhalb der EU-Mitgliedsstaaten unter dem Begriff „Natura 2000″ ein Netzwerk der ökologisch wertvollsten Schutzgebiete geschaffen. Das Projektgebiet „Bodensaure Eichenwälder mit Mooren und Heiden“ ist Teil dieses Netzwerkes und damit ein Teil des europäischen Naturerbes.

Zwei europäische Gesetze, die FFH-Richtlinie und die Vogelschutzrichtlinie, bilden die rechtliche Grundlage für den Schutz der Natur auf europäischer Ebene. Für die Umsetzung dieser Richtlinien sowie für den Erhalt und das Management der Natura2000-Gebiete sind in Deutschland die Bundesländer verantwortlich. Diese wiederum haben einen Teil der Verantwortung an die Kreise übertragen. In NRW gehören gut 500 FFH-Gebiete mit einem Anteil von 5,4% der Landesfläche zum Netzwerk der Natura 2000 Gebiete. Der Kreis Wesel hat mit 27 Gebieten auf einer Fläche von 11.900 ha (11,4 % der Kreisfläche) eine herausragende Verantwortung.

Die Biologische Station und ihre Projektpartner stellen sich dieser Verantwortung und haben hierfür Fördermittel aus dem europäischen Naturschutzfond Life eingeworben.

Life10 NAT/DE/009 / Life-Projekt Bodensaure Eichenwälder mit Mooren und Heiden nach oben