Bodensaure Eichenwälder
mit Mooren und Heiden

12.12.2013 – Maßnahmen am Schwarzen Wasser abgeschlossen

Besuchern des Schwarzen Wassers ist es sicher schon aufgefallen: Die Bagger sind wieder verschwunden, denn die Entschlammung ausgewählter Uferbereiche des Heideweihers ist nun abgeschlossen!

Lange Zeit war das Gewässer überregional für seine besonderen Pflanzengesellschaften bekannt. Insbesondere die Strandlingsgesellschaft mit der Leitart Froschkraut begeisterte nicht nur die Botaniker. Als Ursache für das inzwischen fast vollständige Verschwinden dieser Sumpfpflanze wurde die zunehmende Verschlammung des Gewässers erkannt. Die jüngst abgeschlossene Maßnahme soll dafür sorgen, dass die negative Entwicklung gestoppt und das im Boden noch vorhandene Samenpotential reaktiviert wird.

Ebenso wurden in diesen Tagen zwei Kleingewässer an einem ehemaligen Moorstandort in der Nachbarschaft des Heideweihers angelegt. Sie bilden nun die Ausgangsbasis für die zukünftige Entwicklung zu Heidemooren, die der Leitart Moorfrosch als Laichgewässer dienen sollen.

Life10 NAT/DE/009 / Life-Projekt Bodensaure Eichenwälder mit Mooren und Heiden nach oben