Bodensaure Eichenwälder
mit Mooren und Heiden

05.11.2015 – Projektziel „Feuchtheide“ ist erreicht

Die Maßnahmen zur Entwicklung von Feuchtheide im Rahmen des Projektes sind vollendet. Was im vergangenen Winter im Großen Veen begonnen wurde, kam in diesen Tagen zum Abschluss: Auf einer Fläche von insgesamt 3,3 Hektar wurde der Oberboden mit der Baggerschaufel abgetragen oder „abgeplaggt“ und in die alten Entwässerungsgräben verfüllt. Der Mehrwert ist dreifach: Zum einen liegt der Boden in den vertieften Flächen nun etwas näher am Grundwasser und ist damit feuchter. Zum anderen kann das Wasser nach der Verfüllung der Gräben nicht mehr niedrig abfließen und staut sich, sodass der Moorcharakter auch großflächig steigt. Zum dritten wurde das Pfeifengras mit Wurzeln entfernt, sodass alte, tiefer liegende Samen seltener Pflanzen nun ohne Konkurrenz auskeimen können. Die Heidemoore im Diersfordter Wald gehören zu den größten und hochwertigsten solcher Biotope am Niederrhein. Moorfrosch, Große Moosjungfer, Sumpfbärlapp, Sonnentau und Glockenheide sind hier beheimatet und es ist damit zu rechnen, dass diese Zielarten des Projektes von den Eingriffen profitieren werden.

Life10 NAT/DE/009 / Life-Projekt Bodensaure Eichenwälder mit Mooren und Heiden nach oben