Bodensaure Eichenwälder
mit Mooren und Heiden

03.01.2013 – Regionalforstamt startet mit ersten Entwicklungsmaßnahmen

Am 3. Januar 2013 hat der Landesbetrieb Wald und Holz NRW /  Regionalforstamt Niederrhein mit den ersten Entwicklungsmaßnahmen im Diersfordter Wald begonnen.

Dort wird an mehreren Stellen insgesamt rund 17 Hektar nicht heimischer Nadelwald in Eichenwald umgewandelt.  Die Fichten und Douglasien werden zunächst gefällt, im Anschluss erfolgt eine Anpflanzung heimischer Stieleichen. Die jungen Eichen liefern Baumschulen aus der Region, innerhalb des Wildgatters werden sie gegen Wildverbiss geschützt. Die Arbeiten sind, je nach Witterung, etwa bis März 2013 beendet.

Das langfristige Ziel  der Maßnahme ist die Wiederherstelltung von bodensauren Eichenwäldern auf Sandebenen. Mit der Umsetzung ist ein im Kreis Wesel ansässiges Forstunternehmen beauftragt.

Life10 NAT/DE/009 / Life-Projekt Bodensaure Eichenwälder mit Mooren und Heiden nach oben